Montag, November 09, 2015

Der K.A.I.N Wiederstand *Bettina Petrik*

Huhu!
Die letzte Woche ist nur so dahin geflogen und irgendwie kam ich kaum dazu mal bei Blogger vorbei zu schauen.
Aber egal! Ich habe in der Zeit ein Buch gelesen und werde nun mal meine Meinung dazu sagen:)
Verlagsseite *KLICK*





Autorin : Bettina Petrik
Verlag  : In Farbe und Bunt  
Seiten   : 304 
ISBN    : 978-3-941864-44-3
Genre  : Dystopie, Sci-Fi
Alter    : keine Angaben  
Preis   : 7,49€ *Ebook*
Reihe  : keine Angaben







 Innsbruck, 2050: Seitdem die Wissenschaft das Klonen von Menschen perfektioniert hat, dienen seelenlose Hüllen als 
 Forschungsobjekte und Organspender. Besorgt um das Leben ihrer todkranken Schwester, hat Samantha sich nie viel mit den zahlreichen Protesten gegen das Klonen befasst. Ohne schlechtes Gewissen tritt sie darum ihre neue Stelle in einem der renommiertesten Genetik-Labore der Welt an. Als sie jedoch den energischen Klon-Gegner Sevy kennenlernt und beginnt, erste Fragen zu stellen, kommt Samantha Geheimnissen auf die Spur, die ihr Leben in höchste Gefahr bringen.
Quellen : ⒸIn Farbe und Bunt  

Ein paar Buchgedanken

Ich war tierisch aufgeregt auf das Buch und habe mich super gefreut als ich es in den Händen hatte und lesen durfte.
Leider war das Buch etwas enttäuschend.

Die Charaktere

Da fing es auch schon an.
Also allgemein kann ich sagen, dass die Charaktere garnicht meins waren, ich konnte mich kaum in sie reinversetzten, geschweigedenn überhaupt Sympathie empfinden.

Samantha ist die Protagonistin in dem Buch und fängt einen Job als Sekretärin bei K.A.I.N an, der Firma, die Klone von Menschen herstellen.
Den Konflikt, den sie mit sich und ihrer Arbeit hat ist ziemlich eindeutig und klar, wenn es so was geben würde, hätte ich wahrscheinlich auch solche Konflikte, denn das da alles mit Rechten Dingen zu geht ist kaum vorstellbar.
Ansonsten ist sie sehr wenig ausgearbeitet und ein eher flacher und einseitiger Charakter.
Von ihren Denkensweise und Handlungen mal abgesehen war sie mir wirklich unsympathisch und ich konnte mich garnicht in sie hineinversetzten.

Auch Sevy war mir von Anfang an bis Ende sehr unsympathisch, ich konnte überhaupt nichts mit ihm Anfang und jedes Mal, wenn er im Buch vorkam hätte ich das Buch am liebsten zu geklappt.
Er war ebenfalls sehr einseitig und eine Entwicklung hat auch nicht stattgefunden.
Und (wer hätte das gedacht?) er hat natürlich etwas Geheimnisvolles, was aber leider nicht so toll ausgearbeitet war.

Auch den Chef der K.A.I.N Firma war irgendwie ... eklig. Ich weiß auch nicht, wie ich das anders sagen soll, er hat mich teilweise total angewidert.

Den einzigen Charakter,den ich mochte war Larissa, die Schwester von Sam.
Ich mochte ihre Art und Denkensweise und mir tat ihr Schicksal schon sehr leid, auch, wenn es sich nur um einen Buchcharakter handelt.

Die Geschichte

Hach, heute ist irgendwie mein Motztag.
Also erstmal war kaum Handlung in dem Buch, manchmal wurde es dann spannend. Aber diese Passagen wurden dann abgelöst von Seitenweise Gerede und irgendwelchem Kram.
Die Idee ist super, ich meine Klone ? Menschenklone ? Die Idee hat wirklich Potential!
Auch der moralische Konflikt ist sehr gut durchdacht, denn natürlich bringt das Menschenklonen auch Konflikte mit sich.
Ich finde aber leider, dass wirklich mehr hätte passieren können, es geht immer nur um Sevy und Sam ich hatte eher das Gefühl in so was wie einem YA Erotikbuch gelandet zu sein.

Schreibstil

Der Schreibstil war ganz schön, am Anfang musste ich mich etwas reinfinden, aber nach ein paar Seiten ging das ganz gut.

Außerdem

Danke an den In Farbe und Bunt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
Pro
  • Schöner Schreibstil und leicht zu lesen.
  • Gute Grundidee.

Con
  • Die Charaktere waren garnicht meins, einseitig, langweilig und total nervig (und eklig (siehe Chef:D)).
  • Eine Handlung war kaum vorhanden, leider nur manchmal etwas spannend und ich habe mich irgendwie im falschen Genre gefühlt.


 





Kommentare:

  1. Hallo Lea,

    wie schade. Die Inhaltsangabe hörte sich ja sehr interessant an. Schade, dass die Idee dann nicht so gut umgesetzt wurde. Dass der Chef "ekelig" war würde ich jetzt gar nicht so negativ werten. Schließlich hat er mit dieser Darstellung deine Emotionen ja doch aufgewühlt und seine Aufgabe ja vielleicht auch somit erfüllt.
    Die Hauptcharakterin sollte allerdings auf alle Fälle positive Gefühle beim Leser erwecken. Er sollte mit ihr durch die Geschichte gehen, mit ihr zittern, lachen und weinen. Wenn dann auch die Handlung nicht genügend zu begeistern wusste. Ist das leider auch nicht meins.

    Das Buch habe ich bislang weder gesehen, noch davon gehört. Schön, dass du es hier einmal vorgestellt hast.

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      ja das stimmt, ich war auch super gespannt, was mich da erwartet hat.
      Da hast du Recht! Eigentlich ist das wirklich was gutes, aber da das Buch mich eh schon nicht ganz überzeugen konnte, war das sozusagen das i-Tüpfelchen.
      Das hast du toll gesagt! Sehe ich auch so.

      Ja, das Buch ist erst letztlich rausgekommen!
      Ich hoffe trotzdem,dass es andere vielleicht doch überzeugt hat! :)
      Liebste Grüße

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)
LG
Lea